Samstag, 8. November 2014

Panierter Blumenkohl

Zutaten:
- frischer Blumenkohl
- Mehl, Paniermehl, 2 Eier
- Salz

Zubereitungszeit:
30 Minuten

So gehts:
Den frischen Blumenkohl von seinen Blättern befreien, abwaschen und im ganzen (!) in einen Topf legen und mit Wasser füllen bis er ganz bedeckt ist. Einen EL Salz hinzufügen. Dann bei offenem Deckel das Wasser aufkochen lassen, Temperatur zurückdrehen und etwa 15 Minuten kochen lassen (es kommt ein wenig drauf an, manchmal könnte es länger, manchmal kürzer sein - einfach mit Gabel rein stechen und schauen ob der Blumenkohl weich, aber noch bissfest ist). Dann den Blumenkohl heraus nehmen und abkühlen lassen. Währenddessen kann schon mal das Mehl, Paniermehl und die Eier in drei (besser tiefe) Teller gegeben werden. Die Eier können mit etwas Milch und Salz vermischt werden. Den (abgekühlten) Blumenkohl in größere Rösschen teilen. Währenddessen ausreichend Öl (am Besten das die ganze Pfanne bedeckt ist) erhitzen. Die Rösschen erst im Mehl, dann in der Eimischung, schließlich im Paniermehl mischen und dann in der Pfanne braten. Damit muss man ein wenig vorsichtig sein, sonst brennt es an. Am Besten öfter vorsichtig wenden.

Dazu passen Kartoffeln und Fleisch jeglicher Art. Man kann es aber auch einfach mit Brot, einem Salat und Dip essen. Soßenmäßig würde eine helle Soße oder etwas mit Sahne gut passen (ich hatte eine Kräuter-Rahm-Soße). Es ist sehr sättigend! Leider ist frischer Blumenkohl meist zu viel für nur eine Person (außer man erwischt gerade einen kleineren), mit TK-Blumenkohl kann es allerdings passieren, dass er beim wälzen oder in der Pfanne auseinander fällt.


Freitag, 23. Mai 2014

Putenschnitzel mit Currysoße

Zutaten für 2 Portionen:
- 500g Putenschnitzel
- 1 Pck. fertige Currysoße (könnt ihr natürlich auch gerne selbst machen)
- 1/2 Paprika
- 1 Tomate
- Salz, Pfeffer, Curry, Paprika edelsüß
- Öl

So gehts:
1. Putenschnitzel mit Salz, Pfeffer und Curry würzen und in der Pfanne je nach Dicke ca. 3 Minuten pro Seite  im Öl auf höchster Stufe anbraten. Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob das Fleisch durch ist einfach in der Mitte aufschneiden und nachschauen.
2. Fertigsoße aufkochen lassen.
3. Paprika und Tomate klein schnibbeln und zur Soße hinzugeben.
4. Paprika edelsüß auf die Putenschnitzel geben (macht ihr das früher, wirds bitter) und die Soße ggf. mit Salz, Pfeffer und Curry nachwürzen.


Guten Appetit!

Donnerstag, 9. Januar 2014

Salamitoast - Toast Hawai mal abgewandelt

Jeder dürfte Hawai Toast kennen. Ananas und Schinken auf einer Scheibe Toast mit Käse überbacken.
Bei uns zu hause gab es noch ein anderes Toastgericht, das mein Vater als Variante eingeführt hat.

Zutaten:
- Toastbrot
- Salami
- Ketchup
- Sandwichkäse
- Pfeffer
- Salz
- Paprika edelsüß

So geht's:
1. Toast ungetoastet mit Ketchup bestreichen, anschließlich mit Salz süßen.
2. Salami auf den Toast legen. (Je nach Größe 1 oder 2 Scheiben)
3. Erneut mit Ketchup bestreichen, dann mit Paprika edelsüß und Pfeffer würzen.
4. Sandwichkäse auf den Toast legen.
5. Im Ofen so lange backen, bis der Käse geschmolzen ist.

Guten Appetit!


Montag, 6. Januar 2014

Tee

Mein erster thematischer Post soll kein Rezept sein, nein, vielmehr eine Empfehlung: Tee

Tee, das ist so einfach daher gesagt, unterscheidet man doch verschiedene Sorten, von den Geschmäckern gar nicht erst anzufangen...
Grüner Tee, Schwarztee, Roisboos, Früchtetee, Weißer Tee, Kräutertee (...). Was es da nicht alles gibt.
Aus dem Teebeutel, lose und sogar als Pad für die Kaffeemaschine. Letzteres kann ich euch allerdings nicht empfehlen, weil dabei nur eine dünne Brühe rauskommt, in die man sein Teepad noch mal für mind. 10 Minuten hineinlegen darf. 
Mit Zucker, Honig, Sahne oder einfach Natur. Warm oder im Sommer gerne auch mal kalt (dies ist allerdings nur bei Früchtetee zu empfehlen).
Und nebenbei ist Tee auch noch gesund. Während man bei Softdrinks und Säften darauf aufpassen sollte es nicht zu übertreiben, darf Tee ohne Bedenken konsumiert werden. Eine gute Alternative zum Wasser also.


Mittwoch, 18. Dezember 2013

Zum Blog

Viele kennen es: Man zieht aus und steht auf einmal vor der Frage, was man denn nun bitte des Abends essen soll.
Wir - zwei frischgebackene Studentinnen - nehmen uns der Herausforderung an. Wann immer wir etwas Neues ausprobieren und für würdig befinden, werden wir es mit euch teilen.

In dem Sinne: Guten Appetit!